Die A – Erkundungsgruppe

Die A-Erkundungsgruppe gibt es nun schon seid ca. 30 Jahren. Allerdings erst seit 2004 ansässig

beim ABC-Zug Bawinkel liegt Ihre Hauptaufgabe in der Überwachung des Kernkraftwerkes Emsland (KKE)

am Standort Lingen. Durch das Anfahren von insg. 130 Messpunkten im Durchmesser von 25km um das KKE

und das Durchführen von verschiedenen Messungen an diesen Punkten wird neben anderen Überwachungsmethoden überprüft, ob es durch das KKE oder andere Einflüsse irgendwelche Auswirkungen

auf oder Veränderungen in der Umwelt gibt. […] Anfangs bestand diese Gruppe aus vier Trupps und

mit je einem VW – T3 als A-Erkundungskraftwagen. Im Jahr 2012 wurde die Anzahl der Fahrzeuge,

um effektiver arbeiten zu können, auf zwei beschränkt und in diesem Zuge die Truppstärke

auf vier Mann pro Trupp erhöht. Ausgestattet ist die Gruppe jetzt mit zwei VW-Crafter. 

Diese Fahrzeuge wurden vollständig durch die Mitglieder des ABC-Zuges geplant und entwickelt.

Diese Fahrzeuge sind die einzigen die in der Art in Deutschland existieren. Es handelt sich um selbständig entwickelte Prototypen ausgestattet mit permanenter, GPS-gestützter Dosisleistungsmessung, Kontaminationsnachweisgeräten (analog & digital), Selbstschutzausstattung

und weiterem Erkundungswerkzeugen. Eine detailiiertere Auflistung der A-Gerätschaften

und Methoden der A-Erkundung ist zu finden unter dem Abschnitt „A-Erkundung“. 

Um Weitere Aufgabengebiete des ABC-Zuges miterfüllen zu können wurden

die Fahrzeuge zusätzlich mit Messsystemen ausgestattet, die chemische Gefahrstoffe nachweisen können.

[…] Hierfür wird das „Chemische-Mess-System“ (CMS) benutzt.